Donnerstag, 15. August 2013

In der Christnacht

Diese Anthologie mit Geschichten zum Thema Weihnachten veröffentlichte Ensslin & Laiblin vermutlich noch vor dem Ersten Weltkrieg. Von den im Inhaltsverzeichnis genannten Verfassern ist mir nur Elisabeth Halden (1841-1916) bekannt, die für etliche Jugendbücher verantwortlich zeichnete.


E. Halden
In der Christnacht 
Und andere Erzählungen von 
M. Frohmut, O. Schwahn, L. Ideler, A. Dalwig-Hohenrode
Ensslin & Laiblins Verlagsbuchhandlung | Reutlingen s.a.
farbig geprägtes Ln. --  ca. 16 x 21,3 cm -- 192 S., ill.




 Ich danke Herbert KALBITZ für Scanvorlagen!

Nicht der Geisenpeter ...

Im Jahr 1890 wurde das hier gezeigte Kinderbuch von Johanna Spyri erstmals veröffentlicht. Später gab es dann auch eine zweibändige Ausgabe.  PoMeWe zeigt die 1933 erschienene Ausgabe, die mit vier Farbendruckbildern von Karl Mühlmeister hübsch illustriert war.


Johanna Spyri
Einer vom Hause Lesa
Eine Geschichte für Kinder und solche, die Kinder lieb haben
Neu durchgesehen von Schulrat Alexander Troll
Ensslins & Laiblins Verlagsbuchhandlung | Reutlingen [1933]
Halbleinen -- ca. 14 x 20,5 cm -- 208 S., ill.


Johanna Spyri (1827-1901) war eine der bekanntesten Mädchenbuchautorinnen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ihr zahlreichen Bücher wurden vielfach neu aufgelegt und teilweise auch verfilmt. Ihre bekannteste Romangestalt ist 'Heidi'.



 Ich danke Herbert KALBITZ für Scanvorlagen!

Als LOTTCHEN noch jung war

Clara Nast (1866-1925) schrieb etliche Bücher für junge Mädchen. Die LOTTCHEN-Serie entstand vor dem Ersten Weltkrieg. Sie besteht aus den drei Bänden:
  • Lottchens Kinderzeit
  • Lottchens Jugendzeit
  • Lottchens Lehr- und Wanderjahre
PoMeWe kann heute den zweiten Band der typischen Mädchenbuchreihe präsentieren. Das Buch erschien ohne Jahresangabe wird von der DNB allerdings auf 1912 datiert.


Clara Nast
Lottchens Jugendzeit
Erzählungen für junge Mädchen
Mit [4] Dreifarbendruckbildern nach Originalen von H. Tischler und vielen Illustrationen von Heinrich Susemihl.
Grosse Ausgabe. In neuester Rechtschreibung
A. Weichert, Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei | Berlin s.a.
farbig geprägtes Leinen -- ca. 15 x 22 cm -- 227 S., ill.






Ich danke Herbert KALBITZ für die Scanvorlagen.

Abenteuerliches aus Südamerika

Franz Donat veröffentlichte in den 1920er Jahre zwei Bücher über Erlebnisse aus Südamerika. PoMeWe zeigt hier den Band

Paradies und Hölle

den Hans Anton Aschenborn (1888-1931) mit Kohlezeichnungen illustriert hat. Das Buch wurde erstmals 1926 gedruckt, noch 1960 erschien eine Neuausgabe.


Franz Donat
Paradies und Hölle
Abenteuerliche Schicksale eines Deutschen in Brasilien unter Hinterwäldlern,
Diamantensuchern, Indianern, Einsiedlern und Verbrechern
Einmalige Ausgabe [Band 200]
Deutsche Hausbücherei | Hamburg s.a.
Leinen -- ca. 14 x 20 cm -- 276 S, ill. 1 Karte

Illustration von Hans Anton Aschenborn
Ich danke Herbert KALBITZ für die Scanvorlagen.

Sonntag, 11. August 2013

Hauff's Märchen

Märchen üben oft einen grossen Reiz aus. Vielfach nur als Lektüre für Kinder angesehen, richten sie eigentlich auch an ein erwachsenes Publikum. Neben den von Brüdern Grimm - um hier nur die bekanntesten zu nennen - gesammelten Märchen, standen auch 'literarische' Kunstmärchen, wie sie z.B. Wilhelm Hauff verfasste.

PoMeWe zeigt heute zwei nachgebundene Ausgaben  mit Märchensammlungen von Hauff, wobei der Buchbinder die Originaleinbände nicht erhalten hat. Beide Sammlungen erschienen ohne Jahresangabe.

Die ältere und umfangreichere Sammlung wurde von Fr. Hoffmann für die Jugend bearbeitet.


Fr. Hoffmann
Hauff's Märchen
Für die Jugend bearbeitet
Otto Drewitz Nachf. | Leipzig 17. Aufl. s.a.
315 S., mit fünf Farbill. von W. Hoffmann


Die hübsch ausgeführten Bilder sind immer ein wichtiger Bestandteil solcher Märchenbücher. Beim vorliegenden Band wurde das dritte Bild (evtl. ursprünglich als Frontispiz verwandt) beim Neueinbinden des Buches als Deckelbild montiert und ist daher in den Randbereichen beschnitten worden.





Die zweite Sammlung wurde von Hans Heller ausgewählt, sie erschien laut der DNB 1914. Im Originalbuch fehlten wahrscheinlich die Farbbilder, die hier beim Neueinband hinzugefügt wurden. Sie dürften einem anderen Märchenbuch entnommen sein. Zudem fehlen im neugebundenen Buch die Seiten 129-145.


Wilhelm Hauff's Märchen
Für die Jugend ausgewählt von Hans Heller
mit Vollbildern von Arthur A. Dixon
Verlag E. Nister | Nürnberg s.a. [1914]
[= Nürnberger Jugendbücher]
160 S, ill.








Vermutlich beim Neueinbinden hinzugefügte Farbbilder.



Homer ... nicht DER von den Simpsons

Zu den Zeiten als man mit Homer noch keinen Helden einer amerikanischen Comic- bzw. Zeichentrickserie verband, sondern ihn als Verfasser der Ilias und der Odyssee kannte, lernte man an einem 'ordentlichen' Gymnasium neben Latein natürlich auch noch Griechisch und Bücher wie das vorliegende konnten durchaus auf dem Gabentisch zu Weihnachten liegen.


Homer's Odyssee
Vossische Übersetzung
Stereotyp-Ausgabe, neuer Abdruck
Mit 6 Original-Compositionen von Friedrich Preller
In Holzschnitt ausgeführt von K. Oertel
Alphons Dürr | Leipzig 1878
geprägtes Ln. -- ca. 15 x 21 cm -- 464 S., ill.

Innenillustration
 Ich danke Herbert KALBITZ für die Scanvorlagen!

Ein Spielmagazin von anno dazumal

Neben den zahlreichen in Kartons verpackten Gesellschaftsspielen gibt es seit langem schon Spiel in Buchform. Häufig handelt es sich hierbei um ausführliche Spielebeschreibungen mit beigefügten Spielplänen und vorgestanzten Spielfiguren - in der Regel aus Pappkarton.

PoMeWe kann heute ein Beispiel dafür zeigen. Walther Blachetta veröffentlichte die vorliegende Sammlung wohl 1942, zumindest ist die Einführung auf diesen Monat datiert.

 Walther Blachetta
Das grosse Spielmagazin
Ein Spielbuch für 39 Kombinations-, Unterhaltungs-, Kampf-, Gesellschafts- und Würfelspiele 
mit Spielplänen, Spielfiguren, Spielsteine und sonstigem Spielgerät
Erich Klinghammer Verlag | Berlin SW 68 [1942)
Hln. - ca. 15 x 21 cm -- 96 S., ill. mit 18 beigefügten Spielplänen und teils vorgestanzten Figuren


Ich dank e Herbert KALBITZ für die Scanvorlagen!

Samstag, 10. August 2013

Die schöne Einbandgestaltung ...

ist wohl das Interessanteste bei diesem alten Buch, welches vermutlich auf 1881 zu datieren ist - obgleich mir die Einbandgestaltung eigentlich jünger erscheint. Der Autor Ferdinand Schmidt lebte von 1816-1890.


Ferdinand Schmidt
Frauengestalten aus Sage und Geschichte

Hermann Costenoble | Jena [1881]
geprägtes Leinen -- ca. 15 x 21,5 cm -- 669 S.

Inhalt, vgl. die folgenden Scans:




Ich danke Herbert Kalbitz für die Scanvorlagen!

Hilligenlei - Ein Roman über das Leben des Heilandes

Gustav Frenssen
HILLIGENLEI
Roman

G. Grote'sche Verlagsbuchhandlung | Berlin 1905
Leinen -- 616 S.
[= Grote'sche Sammlung von Werken zeitgenössischer Schriftsteller, 86]


Frenssen gehörte seinerzeit zu den bekannteren Autoren von unterhaltenden Romanen ist heute allerdings - zu Recht (?) - vergessen. Ich danke Herbert Kalbitz für die Scanvorlagen!

Eine unglaubwürdige Geschichte

Leo Perutz und Paul Frank
DAS MANGOBAUMWUNDER
Eine unglaubwürdige Geschichte

Albert Langen | München 1916 [hier: 3. Auflage: s.a.]
Leinen m. SchU -- 8° 206 S.
Schutzumschlag von Olaf Gulbransson

Schutzumschlag


Ich danke Herbert Kalbitz für die Scanvorlage!

Eine Südamerika-Geschichte

Wilhelm Ernst Freiherr Gedult von Jungenfeld
EIN DEUTSCHES SCHICKSAL IM URWALD

Im Deutschen Verlag | Berlin 21.-30. Tsd. [s.a.]
Hln. -- 8° -- 268 S., m. 16 Abb.



Die DNB nennt die Erstausgabe für 1933 und das 14.-16. Tsd. für [1938]. Möglicherweise handelt es sich um eine Neuausgabe des Buches Aus den Urwäldern Paraguays zur Fahne, welches schon 1916 veröffentlicht wurde.

Ich danke Herbert Kalbitz für die Scanvorlage!


Freitag, 9. August 2013

die Zukunft aus der Vergangenheit gesehen

Walter Heichen (1876-1970) hat in seinem langen Leben fast alles geschrieben und bearbeitet - vergleichbares gilt für Max Wulff (* 1871), der in seinem zahlreichen Illustrationen auch eine Vielzahl unterschiedlichster Themen ansprach.

Hier ein Ausflug beider in das Genre, dass man damals als Zukunftsroman, heuzutage als Science Fiction bezeichnen würde. Am bemerkenswertesten finde ich hierbei das Titelbild Wulffs mit einer dekorativen Raumschiffdarstellung.


Walter Heichen
Jenseits der Stratosphäre 
Erlebnisse zwischen Mond und Erde. Eine Erzählung für die Jugend
Verlag Jugend und Volk | Berlin [lt. DNB: Weichert | Berlin] [1931]
Hln. - ca. 15 x 22 cm - 160 S., Titelbild u. 2 Farbbilder von M.W. [Max Wulff]



Ich danke Herbert KALBITZ für Scanvorlagen!

... der rechte koloniale Geist ...


oder das ganze Zitat von Herrn Schnee (einst Gouverneur  von Deutsch-Ostafrika): "Möge 'Bana Sikukuu' dazu beitragen, den rechten kolonialen Geist in der deutschen Jugend anzufachen" (Geleitwort des Buches)

Dieser Aufgabe hat sich Josef Viera in fast allen seinen publizistischen Werken mit viel Energie gewidmet. Er veröffentlichte zahlreiche Jugendbücher, gab kolonialrevanchistischen Jugendheftreihen heraus (zu denen er oft selbst Texte beisteuerte) und verfasste auch Aufsätze über die Vergangenheit der einstigen deutschen Kolonien.

Die hier gezeigte - 1924 erschienene - Erzählung kann als typisches Beispiel für seine Arbeiten angesehen werden.


Josef Viera
Bana Sikukuu
Abenteuererzählung aus Afrika
Ensslin & Laiblins Verlagsbuchhandlung | Reutlingen [1924]
Hln. -- ca. 15,5 x 21,5 cm -- 224 S., ill v. F. Müller-Münster u. Ernst Vollbehr

Ich danke Herbert KALBITZ für Scanvorlagen!